Anonim

Electrify America setzt sein zehnjähriges Projekt fort, Volkswagen Dieselemissionsstrafen für emissionsfreie Fahrzeuginfrastruktur aufzuwenden, und investiert 2 Millionen US-Dollar in die Installation von 30 solarbetriebenen Ladestationen im ländlichen Kalifornien.

Laut Electrify America werden die Stationen im Central-, Coachella- und Imperial-Tal nicht an das Stromnetz angeschlossen. Die Fahrer werden also zu 100% mit erneuerbarer Energie aufgeladen.

Die von EV ARC gelieferten Stationen werden jeweils mit einem 4, 28-Kilowatt-Solar-Tracking-Solar-Array-Baldachin, einem 32-Kilowattstunden-Energiespeicher-Akku und zwei Ladesteckern der Stufe 2 ausgestattet sein.

Laut Electrify America können zwei Autos unabhängig von Wetter und Tageszeit gleichzeitig aufgeladen werden.

Das Trennen vom Netz wird die Installation erleichtern, sagte Electrify America. Die Installation dauert "Minuten" und erfordert laut Electrify America keine Konstruktion. Die Ladestationen werden einfach auf Standardparkplätze abgelegt.

Image

Envision Solar EV ARC Solarladestation

Da sie nicht an das Stromnetz angeschlossen sind, können eigenständige Solarladestationen auch bei Stromausfällen weiter betrieben werden. Die EV ARC-Stationen sind laut Electrify America für Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Meilen pro Stunde und Überschwemmungen von bis zu 9, 5 Fuß ausgelegt.

Durch das Laden eines Elektroautos mit Solarenergie werden die gesamten CO2-Emissionen noch weiter gesenkt.

Zusammen mit dem von Electrify America beschriebenen optimierten Installationsprozess führte dies vor einigen Jahren zu einer Vielzahl von vom Autohersteller entworfenen Solar-Carport-Ladestationen.

In letzter Zeit scheint sich der Schwerpunkt auf den Anschluss herkömmlicher Ladestationen an große Solaranlagen verlagert zu haben. Die Wahl von EV ARC-Stationen durch Electrify America zeigt, dass das in sich geschlossene Konzept möglicherweise einen zweiten Wind bekommt.

Electrify America befindet sich derzeit im zweiten von vier geplanten 30-monatigen Investitionszyklen für die Ladeinfrastruktur. Der aktuelle Zyklus sieht vor, dass in Kalifornien 200 Millionen US-Dollar für Schnellladestationen der Stufe 2 und DC sowie für die Ladeinfrastruktur zur Unterstützung von Elektrobussen ausgegeben werden.