Anonim

Hyundai hat eines der attraktivsten und erschwinglichsten Langstrecken-Elektrofahrzeuge entwickelt - den Kona Electric Crossover - und wurde dann allgemein kritisiert, weil es das Angebot in den USA und in Europa weit unter der Nachfrage begrenzt.

Am Donnerstag gab das Unternehmen bekannt, was zur Linderung der Situation beitragen könnte. Ab März wird die Produktion des Kona Electric in seiner Produktionsstätte in der Tschechischen Republik auf rund 30.000 Elektrofahrzeuge im ersten Jahr hochgefahren.

Hyundai behauptet, der Umzug werde dazu beitragen, der „größte Anbieter emissionsfreier Fahrzeuge in Europa“ zu werden - mit insgesamt 80.000 jährlich verfügbaren Einheiten im Jahr 2020, was die derzeitige Volumenobergrenze für das Modell in Europa mehr als verdreifacht.

Image

2020 Hyundai Kona Electric

Das tschechische Werk produziert auch beliebte nichtelektrische Fahrzeuge, weshalb ein Teil des Montageprozesses überarbeitet werden musste. Die Batterieversorgung für den Kona Electric wird auch in Europa erfolgen, was laut Hyundai „eine stabile Versorgung mit geringerem Abstand zur Anlage sowie eine feste Menge an Batterien garantiert, die für die Herstellung von Kona Electric benötigt werden“.

Hyundai hatte zuvor gesagt, dass das Angebot teilweise aufgrund der starken Nachfrage auf dem südkoreanischen Hyundai-Heimatmarkt eingeschränkt sei. Hyundai Motor America antwortete, um zu klären, wie sich dies auf die Verfügbarkeit des Kona Electric in den USA auswirkt. Das Unternehmen wollte jedoch zu diesem Zeitpunkt keinen Kommentar abgeben.