Anonim

Im Rahmen seines Design Dome, der Teil des Warren Tech Centers ist und in dem seit 1955 Konzeptautos vorbereitet und Fahrzeuge - auch wie der EV1 - entworfen und entwickelt wurden, gab GM Medien und Investoren am Mittwoch eine Skizze darüber, wie seine Strategie für den elektrischen Antrieb Ultium funktioniert wird in tatsächlich produktionsgebundenen Fahrzeugen Gestalt annehmen.

Es wurde in Form von Präsentationen von Führungskräften, Technologiedisplays und einem Portfolio von 12 Fahrzeugen geliefert - ein ganzes Dutzend, wenn Sie das zählen, das nur auf dem Bildschirm präsentiert wurde.

GM sagt, dass das Portfolio um weitere Fahrzeuge erweitert wird. Dies ist also ein Beispielsatz von Modellen, die bis zum Kalenderjahr 2025 eintreffen werden. Einige der Modelle befanden sich eindeutig in einem sehr frühen Stadium und wurden als frühe Konzepte mit „Produktionsabsicht“beschrieben. Die Sprache der Branche weist darauf hin, dass sich möglicherweise viel ändert und das Projekt noch einer umfassenden Genehmigung bedarf. Andere waren definitiv auf dem Weg zur Produktion und wurden uns in einer Art Prototyp gezeigt.

Neben der Rückkehr des Namens Hummer zu einem Elektrofahrzeug wird ein früher Schwerpunkt des Vorstoßes von GM darin bestehen, Cadillac mehrere Elektrofahrzeuge zu geben, wodurch es bis zum Ende des Jahrzehnts größtenteils elektrisch wird.

Während ein aufgefrischter Bolt EV und ein neues Bolt EUV mit verlängerter Länge zwei dieser Dutzend Fahrzeuge sind, werden sie weiterhin mit ihrem vorhandenen Akkupack fahren, jetzt mit 66 kWh.

Hier sind die restlichen zehn Fahrzeuge, die wahrscheinlich eine sehr wichtige Rolle in der vielbeachteten „vollelektrischen Zukunft“von GM spielen werden.

Image

GMC Hummer EV

Hummer SUT

Das SUT mit einer geräumigen Kabine und einem kleinen Pickup-Bett ist das Elektrofahrzeug, das die Rückkehr von Hummer als Teilmenge von GMC markiert. Es schien eine Karosserie-auf-Rahmen-Konstruktion zu haben und wird das Plattformpotential von GM mit bis zu drei Motoren und dem 24-Modul-Akkupack „Double Stack“mit einer Kapazität von möglicherweise bis zu 200 kWh wirklich voll ausschöpfen. Eines der markantesten Merkmale ist die Möglichkeit, das Dach vollständig zu öffnen, für leises Offroad-Fahren im Freien oder, wie ein Werbevideo gezeigt hat, nur die Sterne zu betrachten. Die Hummer-Fahrzeuge wurden von demselben engen Team entworfen und entwickelt, weshalb ihr Interieur möglicherweise das am besten koordinierte der gezeigten Konzepte und Fahrzeuge ist.

Hummer SUV

Der SUV sieht von der Seitensäule nach vorne identisch mit dem SUT aus und ist kürzer als die vorhandenen SUVs in Originalgröße von GM. GM-Beamte zögerten, Größen oder Abmessungen zu teilen, aber wir erhielten eine Bestätigung, dass der SUV auf einem kürzeren Radstand als der SUT fährt. Erwarten Sie sehr gute Anflug-, Abflug- und Umkippwinkel für die Art von Offroad-Leuten, die Sie von einem Hummer erwarten können.

Chevrolet Pickup

Dieser wurde uns nur in Bildform gezeigt - und zwar kurz. Diejenigen, die sich nach der Rückkehr des kultigen Avalanche-Pickups für den persönlichen Gebrauch sehnen, werden sehr glücklich sein, und diesmal passt es in die EV-Form. Obwohl es wahrscheinlich nicht so luxuriös ist wie das Hummer, wird es wahrscheinlich dieselbe Akkukapazität von bis zu 200 kWh nutzen, was eine beeindruckende Reichweite ermöglichen dürfte.

Image

Teaser für Cadillac Lyriq SUV mit elektrischem Cossover basierend auf der modularen Plattform GM BEV3

Cadillac Lyriq

Der Lyriq wurde in einer sogenannten Konzeptform gezeigt - ziemlich genau in Anlehnung an das Konzept, das GM zuvor aufgepeppt hatte -, obwohl GM-Vizepräsident für globales Design Michael Simcoe sagte, dass es sich eher um einen „Produktionsvorläufer“handelt und dass das Fahrzeug, das wir gesehen haben, „95 bis 98“ist % was es sein wird. " Es wird das Debütfahrzeug nicht nur für die Verwendung der BEV3-Bausteine ​​in einer Frequenzweiche sein, sondern auch für ein neues gebogenes 34-Zoll-Display, das Messanzeigen und Infotainment kombiniert und „das neue Volumen-Display für Cadillac“ist.

Der lange Radstand des Lyriq und das Fehlen eines Getriebetunnels bieten eine geräumige Kabine für mittelgroße Messungen. Im Inneren befinden sich Holz- und Metalloberflächen und „der Reichtum, einige (physische) taktile Kontrollen zu behalten“. Es hat auch das, was GM „das neue Gesicht von Cadillac“nennt, mit vertikalen LED-Lauflichtern, die vertikal von den Scheinwerfern abfallen und scharf einschneiden. Im Vergleich zu GMs aktuellen Crossover-Ernten verfügt es über eine große Heckscheibe und mehr Heckscheibe.

Image

2021 Cadillac Escalade ESV im Visualizer angezeigt

Cadillac Escalade EV

Während GM nicht genau bestätigen würde, dass dieses große dreireihige SUV-Konzept Escalade heißen würde, hieß es, dass das Modell neben Benzinversionen ankommen wird. Mit einem Design, das im Allgemeinen anders weich und geschmeidiger ist als der neu eingeführte 2020 Escalade, mit einer steileren A-Säule und einer scheinbar anderen Motorhaube, würde der Escalade EV auch den größtmöglichen Akku in den Kofferraum packen Ultium-Familie - 200 kWh - mit der dreimotorigen Version des Antriebssystems mit 1.000 PS.

Cadillac Celestiq

GM-Präsident Mark Reuss bezeichnete den Celestiq als "den ultimativen Ausdruck von Cadillac-Design und -Technologie". Der Celestiq wird ein echtes Flaggschiff für Cadillac sein und in Detroit von Hand zusammengebaut.

Vom Design her ist das viertürige Fastback eine durchsetzungsfähige Mischung aus Karosserieformen und starken Designelementen mit muskelautoähnlichen Flanken, a la Chevy Camaro oder Dodge Charger, gepaart mit einem kurvenreichen hinteren Drittel, das an die Zeit von erinnert Schießbremsen und Kombiwagen. Ich konnte nicht anders, als auch ein bisschen vom Jensen Interceptor darin zu sehen. Der eingebaute Bildschirm erstreckt sich über die gesamte Breite und ist von einigen Schritten zurück als langes, niedriges und breites Fahrzeug im Vergleich zu fast allem anderen auf dem Boden auffällig präsent.

"Wir werden dieses Auto bauen", versicherte Reuss mit einem fast trotzigen Ton, der wahrscheinlich auf die lange Reihe von Cadillac-Konzepten hinweist, die es nicht in die Produktion geschafft haben.

Buick mittelgroßer SUV

Nur in Tonmodellform dargestellt, stellten zwei Buicks möglicherweise die bedeutendste Designänderung für eine Marke dar und zeigten "das neue Gesicht von Buick". Ein 30-Zoll-Bildschirm kombiniert Kombiinstrument und Infotainment, und der Innenraum sieht tatsächlich wie das Cockpit eines dieser Konzepte aus. Mit der einstufigen Konfiguration des GM-Batteriesystems bietet er möglicherweise eine Kapazität von bis zu 100 kWh und wahrscheinlich die zweimotorige Version des elektrischen Antriebsstrangs von GM.

Buick Crossover

Wir gehen davon aus, dass dieses Modell das gleiche Interieur wie die Frequenzweiche hat, jedoch mit einer niedrigeren, swoopier Dachlinie. GM nannte dies einen Crossover und das andere Buick-Modell einen SUV, aber dieser sieht in der gezeigten Umgebung unter vielen größeren Fahrzeugen eher sportlich aus.

Chevrolet mittelgroßer SUV

Dieses Fahrzeug sah aus wie ein eng verwandtes Geschwister des mittelgroßen SUV Buick. Denken Sie an einen vollelektrischen Kontrapunkt zum Equinox oder Blazer. Wie sein Buick-Äquivalent könnte es in Bezug auf die Reichweite ziemlich wettbewerbsfähig sein, wenn es seinen potentiellen Akku mit etwa 100 kWh erhält.

Image

Einführung eines fahrerlosen Cruise Origin-Fahrzeugs

Kreuzfahrt Herkunft