Logo greencarsbox.com
Kann Bute bei Pferden Geschwüre verursachen?
Kann Bute bei Pferden Geschwüre verursachen?
Anonim

Obwohl sie bei vielen schmerzhaften und entzündlichen Erkrankungen hilfreich sind, können nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Phenylbutazon oder „Bute“Magengeschwüre verursachen, insbesondere Drüsenmagengeschwüre.

Welche Nebenwirkungen hat Bute bei Pferden?

Pferde, die mit Bute behandelt werden, insbesondere bei hohen Dosen oder über längere Zeiträume, können Geschwüre in ihrem Magen oder Dickdarm, Nierenschäden und in einigen Fällen eine Unterdrückung des Knochenmarks entwickeln, obwohl Knochenmarkprobleme weniger häufig sind.

Wie viele Tage hintereinander kannst du einem Pferd einen Hintern geben?

Die offiziell empfohlene Dosis von Phenylbutazon beträgt zwei bis vier Gramm pro Tag für ein 1.000-Pfund-Pferd, entweder injizierbar oder oral. Die intravenöse Dosierung sollte auf fünf Tage begrenzt sein, dann sollte die fortgesetzte Dosierung oral erfolgen.

Was passiert, wenn man einem Pferd zu viel Hintern gibt?

Bute-Toxizität kann auch Geschwüre oder Blutungen in der Speiseröhre und im Magen-Darm-Trakt, Durchfall, niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen, Anämie und Darm-, Nieren- und Lebererkrankungen verursachen „Die Nierenwirkungen sind normalerweise klinisch stumm, es sei denn, Sie suchen mit Ultraschall danach “, sagt Dowling.

Was sind die Symptome von Geschwüren bei Pferden?

A: Pferde, die an Magengeschwüren leiden, können Anzeichen von Schmerzen und Beschwerden zeigen wie:

  • Säuerliche Veranlagung.
  • Isst immer noch, verliert aber an Kondition oder Gewicht.
  • Hartfutter meiden und Heu bevorzugen.
  • Wenig Appetit.
  • Unsicher in der Ausbildung oder nicht arbeitswillig.
  • Zähneknirschen.
  • Kribbeln, Windlutschen.
  • Bad Coat.

Symptome von Magengeschwüren bei Pferden?

Beliebtes Thema