Logo greencarsbox.com
Woher stammt Diazepam?
Woher stammt Diazepam?
Anonim

Diazepam war das zweite Benzodiazepin, das von Leo Sternbach von Hoffmann-La Roche in der Anlage des Unternehmens in Nutley, New Jersey, erfunden wurde, nach Chlordiazepoxid (Librium), das zur Verwendung in zugelassen wurde 1960.

Kommt Diazepam natürlich vor?

Im Gehirn verschiedener Spezies einschließlich des Menschen und in mehreren Pflanzenprodukten sind Desmethyldiazepam und Diazepam durch immunologische Methoden und Gaschromatographie--Massenspektrometrie nachweisbar. Somit stellen Benzodiazepine natürliche Arzneimittel dar, die über pflanzliche Produkte in Tiere und Menschen aufgenommen werden können.

Werden Benzodiazepine aus Pflanzen hergestellt?

Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Benzodiazepine (BZD) - weithin als Anxiolytika und Hypnotika verwendete Mittel - als "natürliche" Drogen angesehen werden könnten, da sie auch in Pflanzen in Spuren gefunden wurden, verschiedene Gewebe verschiedener Tierarten und sogar Menschen.

Was ist ein guter Ersatz für Benzodiazepine?

Einige nicht süchtig machende Alternativen zu Benzodiazepinen gegen Angstzustände, die auf Rezept erhältlich sind, umfassen:

  • SSRIs (Antidepressiva)
  • SNRIs (Antidepressiva)
  • Betablocker (Blutdruckmedikamente)
  • Buspiron (Anti-Angst)
  • Hydroxyzin (Markenname Vistaril, ein verschreibungspflichtiges Antihistaminikum).

Was ist ein natürliches Benzo?

Natürlich vorkommende Benzodiazepine (BZDs) wurden erstmals 1986 in Säugetiergewebe nachgewiesen. Sie umfassen eine Vielzahl von 1,4-Benzodiazepinen, die kommerziell erhältlichen Medikamenten zur Behandlung von Angstzuständen entsprechen Schlafstörungen und epileptische Anfälle.

Diazepam (Valium 10mg): Anwendung, Dosierung, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und einige RATSCHLÄGE

Beliebtes Thema