Logo greencarsbox.com
Wie beeinflusst die Demyelinisierung das Nervensystem?
Wie beeinflusst die Demyelinisierung das Nervensystem?
Anonim

Eine demyelinisierende Krankheit ist ein Zustand, der zu einer Beschädigung der Schutzhülle (Myelinscheide) führt, die die Nervenfasern in Ihrem Gehirn, den Sehnerven und dem Rückenmark umgibt Wenn die Myelinscheide beschädigt ist, verlangsamen sich die Nervenimpulse oder hören sogar auf, was zu neurologischen Problemen führt.

Wie beeinflusst die Demyelinisierung die Nervenleitung?

Demyelinisierung kann leicht Leitungsausfall innerhalb des betroffenen Axons erklären. Wenn die Leitung nicht vollständig ausfällt, kann die Leitungsgeschwindigkeit dennoch verlangsamt werden, und eine unterschiedliche Verlangsamung über verschiedene Axone kann variable Leitungsverzögerungen verursachen, die zu einem desynchronisierten Spiking führen.

Wie stört die Demyelinisierung die Funktion?

Die Myelinscheide bedeckt und isoliert die Axone und unterstützt die Weiterleitung elektrischer Signale zwischen den Nerven. Der Prozess der Demyelinisierung unterbricht diese elektrische Nervenleitung, was zu Symptomen der Neurodegeneration führt.

Welche Störungen sind das Ergebnis einer Demyelinisierung?

Was sind demyelinisierende Krankheiten?

  • Klinisch isoliertes Syndrom.
  • Klinisch isoliertes Syndrom vs. MS.
  • Entmarkungsstörungen.
  • MS oder ALS.
  • Transverse Myelitis.
  • Parkinson oder MS.
  • Gullain-Barre oder MS.
  • Schlaganfall oder MS.

Wie fühlt sich eine Nervenentmarkung an?

Diese können zu verschiedenen Symptomen der Demyelinisierung führen. Häufige Symptome sind Schmerzen, Taubheit und Kribbeln. Neurologische Veränderungen können sich jedoch auf eine Vielzahl von Körperfunktionen auswirken, darunter Sehvermögen, Stimmung, Denkvermögen sowie Blasen- und Darmkontrolle.

Klinische Bedeutung demyelinisierender Läsionen des zentralen Nervensystems

Beliebtes Thema